Malen mit Nadel, Faden und Soluvlies

Soluvlies - hilfreich für kreative Techniken

Lose Fäden und Stoffreste in Form zu bringen ist mit Soluvlies ganz einfach. Dieses spezielle Vlies löst sich in Wasser vollständig auf und hinterläßt dabei keine Spuren.

 

Wie das geht, ist im Folgenden zu sehen.


 

Die Fäden sind abgewickelte Reste von den Garnspulen der Nähmaschine.

 

 

Diese Reste habe ich gesammelt und auf einen Stoff gelegt.  Um diese Fäden zusammenhalten zu können, habe ich ein Soluvlies drüber gelegt und kreuz und quer drüber gesteppt, was auf der Rückseite gut zu sehen ist. Die Herzen habe ich nach dem Auflösen des Soluvlies aufgesteppt und anschließend ausgeschnitten.

 

Die unteren Bilder kann man durch Anklicken vergrößern. 

 

Mit den losen Stoffstreifen kann man ebenso vorgehen. Ein Soluvlies drauf legen und dann drüber nähen. Oben sieht man die bunten Fäden, während auf der Rückseite die Blütenform aus dem dunklen Unterfaden besteht. Das Soluvlies wird in einer Schale Wasser aufgelöst und kann nach dem Trocknen weiter verarbeitet werden. 

 

Das Blatt ist ein gemusterter Jerseystoff, der sich, wie Näherfahrene wissen, nicht so leicht als kleines Stoffstück unter der Nadel führen läßt. Mit Soluvlies unterlegt ging das hin- und hernähen problemlos. Die Blüte wurde anschließend auf dem Blatt festgenäht.