Druck, Collage, Komposition

 

Diesen Monat habe ich mich weiterhin mit Papierarbeiten beschäftigt und mit Druckverfahren, Collage und Farbkombinationen gearbeitet.

 

Durch den Druck sind die Farbschichten so dünn, dass sie weiterhin durchscheinen. Das macht die Druckarbeiten so spannend.

 

Würde man versuchen, mit der gleichen Methode, ein anderes Motiv drauf zu setzen, wie z.B. den gelben Kreis, müsste man die Farbe schon sehr dick auftragen und der Charme der Strukturen und nuancierenden Flächen ginge verloren. Die gelbe Fläche oben im Bild ist einer der ersten Farbaufträge beim Drucken gewesen. Auf dem dunkelblauen Muster würde sich das Gelb auch nicht mit dieser Leuchtkraft präsentieren.

 

Deshalb habe ich dann die Collage genutzt, um die bestehenden Muster zu unterbrechen oder zu ergänzen und das Bild zu vervollständigen.


Die Überlagerung der Farben wird in folgender Vergrößerung besser sichtbar.


Wie oben zusehen ist, hat die gelbe Fläche hat bereits ein Muster. Diese ist bei genauerem Hinsehen sowohl unter der hellblauen wie auch unter der dunkelblauen Fläche erkennbar.


Der Druck ist so angelegt, dass mehr oder weniger rechteckige Flächen entstehen. Die Kreise lockern diese auf und bringen neue Farbkomponenten ins Bild. 

 

Auch in dem unteren Bild sind die Überlagerungen der Farbflächen gut zu erkennen. Der große Kreis mit seinen weißen Anteilen hellt den relativ dunklen Gesamteindruck auf.

Durch die Collage kommt hier keine weitere Farbe mit ins Spiel. Bereits bestehende Farben werden wiederholt und die beiden Kreise nehmen der ursprünglichen Aufteilung die Starre.

Der kleine blaue Kreis gibt dem Bild ein Gleichgewicht, indem es die dunkle Farbe von unten wieder aufgreift. Ansonsten würde die als separater Block stark dominieren.