Zeichnen unter Palmen

 

 

Urlaub ist immer eine feine Sache. 

 

Für mich ist es wichtig, mich erst mal zu erholen und dann kommt auch der Tatendrang wieder, und um diesem gerecht zu werden, habe ich ein Skizzenblock und ein paar Stifte mit in den Urlaub genommen.

 

Wie alle Bäume sind auch die Palmen sehr komplex. 

Besonders beim Blattwerk gilt es unbedingt zu reduzieren, was bei dieser kleinen Palme noch recht einfach war.

 

Das schöne beim Zeichnen im Urlaub ist der tiefgreifende Erinnerungswert. Die Palme vergegenwärtigt mir sofort den Platz, an dem ich mich längere Zeit aufgehalten habe, die Stimmung, die Luft, die Sonne, das Rauschen des Meeres... 

 

Alle Zeichnungen, die ich in vergangenen Urlauben gemacht habe, sind mit wesentlich intensiveren Erinnerungen verbunden, als die Fotos, die ich mit nach Hause gebracht habe. Oft weiß ich bei Letzteren nicht mehr genau wo sie entstanden sind.

 

Die Zeichnungen dagegen sind kleine Kostbarkeiten. Die eingehende Auseinandersetzung mit dem Objekt, der Auswahl und das genaue Beobachten, machen diese Erfahrung so intensiv.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesmal habe ich sogar vergessen Fotos von den Palmen an dieser Stelle zu machen. Die Fotos nutze ich gerne als Vorlage zum Malen.

 

Meist sind Zeichnungen, die vor dem Objekt entstanden sind, die besseren Vorlagen zum Malen, denn ich habe da bereits eine ganz bestimmten Ausschnitt gewählt. Oft sind Fotos noch zu "überfüllt" und genau da, wo ich gerne weitere Details zum Malen hätte, kann ich beim Foto oft nicht mehr genug erkennen.

 

Mir hat das Zeichnen im Urlaub Spaß gemacht. Es sind nicht viele Bilder entstanden, dafür aber wenige reichhaltige Erinnerungsstücke.

 

Die meisten Bilder sind vor allem für denjenigen, der sie geschaffen hat, was ganz Besonderes und das kommt von diesem aufmerksamen Schaffen und  Erleben der Situation mit allen Sinnen.



 

 


Für Fragen und Informationen bin ich unter

der oben angegebenen eMail-Adresse zu erreichen.